Sicherheitskonferenz

Eine durch die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung initiierte Studie ergab, dass in jedem Jahr in Deutschland etwa 270.000 Menschen ein Schädelhirntrauma erleiden. Die zweithäufigste Ursache für diese Verletzung ist ein Verkehrsunfall. 

Kontinuierliche Aufklärung, gezielte Forschung und innovative Sicherheitstechnik haben dazu beigetragen, dass die Unfallzahlen stetig sinken und die Anzahl der Verkehrstoten drastisch reduziert wurde. Dennoch liegt die Zahl der im Straßenverkehr Verletzten mit mehr als 370.000 auf hohem Niveau, darunter sind etwa 70.000 Schädelhirnverletzte. 

Auf der Sicherheitskonferenz der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung treffen sich in Praxis und Forschung ausgewiesene Experten aus Medizin, Psychologie, Rehabilitation, Unfallforschung, Rechts- und Kommunikationswissenschaft sowie Vertreter von Institutionen, Verbänden und Kostenträgern. Teilnehmende und Vortragende diskutieren Strategien für Prävention und Versorgung von Schädelhirnverletzungen und erarbeiten Empfehlungen. Die zweitätige Veranstaltung vereint medizinische mit technischen Aspekten und fördert so den fachbereichsübergreifenden Austausch.

Die wichtigsten Informationen zu den vergangenen Sicherheitskonferenzen haben wir für Sie zusammengestellt: