Pressemitteilung

Tischkicker für Kinderkliniken

Durch Vermittlung der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung erhalten Rehabilitationseinrichtungen Spielgeräte der Deutschen Tischfußballjugend

Fußballspielen macht Freude! Das gilt für den großen Fußballplatz genauso wie für jeden Ort, an dem ein Tischkicker Groß und Klein zum Zeitvertreib einlädt. Ein Kicker im Spielzimmer eines Kinderkrankenhauses erleichtert den kleinen Patientinnen und Patienten den Aufenthalt, Therapie und Heimweh werden für einen Moment vergessen und es kehrt ein wenig Abwechslung in den Klinikalltag ein.

Deshalb unterstützt die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung die Aktion "So viel Freude“ der Deutschen Tischfußballjugend, die es sich zum Ziel gesetzt hat, in den nächsten Jahren 1.000 Kickertische in Kinderkliniken und Nachsorgeeinrichtungen zu bringen. „Wir haben gerne unsere guten Kontakte zu neurologischen Fachkliniken genutzt, um die Aktion vorzustellen“, so Helga Lüngen, Geschäftsführerin der Bonner Hilfsorganisation. „Denn Kinder, die bei einem Unfall eine schwere Schädelhirnverletzung erlitten haben, verbringen oft viele Monate in Rehabilitationseinrichtungen. Vielfach müssen sie grundlegende Fähigkeiten wie sprechen, essen und laufen wieder lernen. Ein Tischkicker bedeutet für diese Kinder nicht nur Freude und Spaß, sondern auch das spielerische Training vieler Leistungsbereiche wie Aufmerksamkeitsspanne, Konzentrationsfähigkeit oder Reaktionsgeschwindigkeit“.

In Nordrhein-Westfalen wurde die Aktion am gestrigen Tag begonnen. Im Beisein von NRW-Staatssekretär Bernd Neuendorf und dem amtierenden Weltmeister im Tischfußball, Thomas Haas, wurden zahlreichen Vertretern von Kinderkliniken die ersten Tischkicker überreicht.

Mehr Informationen zur Initiative unter www.sovielfreude.de

Bild: Die Initiatoren, Unterstützer und Partner von „So viel Freude“. Unter anderem mit (v.l.) Thomas Haas (amtierender Weltmeister im Tischfußball), Bernd Neuendorf (Staatssekretär Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW), Helga Lüngen (Geschäftsführerin ZNS – Hannelore Kohl Stiftung), Engelbert Diegmann (3.v.l., Vorsitzender Deutsche Tischfußballjugend), Klaus Gottesleben (2.v.l., Präsident Deutscher Tischfußballbund), Ulrich Leitermann (1.v.l., Mitglied und Vorsitzender der Vorstände der Konzernobergesellschaften der SIGNAL IDUNA Gruppe). Foto: Karl-Heinz Spyra

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten