2. Internationales Wissenschaftliches Symposium 2010


"Zukunftsperspektiven der Hirntraumaforschung“

19. November 2010 

Maritim proArte Hotel Berlin
Friedrichstrasse 151
10117 Berlin

 

Programm

11.00 Uhr     Grußwort ZNS - Hannelore Kohl Stiftung
Joachim Breuer
11.10 UhrPerspectives of future research in traumatic brain injury
Moderatory: Volker Hömberg, Düsseldorf (D)
11.30 UhrThe need for better data collection and handling in traumatic brain injury
Andrew Maas, Antwerpen (B)
11.50 Uhr

Die Notwendigkeit prospektiver Studien bei Kindern mit Schädelhirntrauma
Barbara Benz, Annegret Ritz, Bremen (D)

12.10 UhrThe need for better biological markers for prognosis in traumatic brain injury
Pieter Vos, Nijmegen (NL)
12.30 UhrDie Notwendigkeit der Grundlagenforschung an Reparaturmechanismen in Hirn- und Rückenmark
Armin Curt, Zürich (CH)
13.00 UhrPause
14.00 UhrThe need for better social reentry after traumatic brain injury
Jean-Luc Truelle, Paris (F) und Klaus von Wild, Münster (D)
14.20 UhrRepair of Spinal Cord Injury by Transplantation of OECs
Geoffrey Raisman, London (GB)
14.40 UhrSchädelhirnverletzung - Es trifft immer die gesamte Familie
Josef Hecken, Berlin (D)
15.00 UhrFörderpreisträger: ein Rückblick
Klaus von Wild (D)
15.20 UhrBerufliche Erfahrungen mit dem Hannelore Kohl-Förderpreis
Jan Schwab, Berlin (D) und Christian Gerloff, Hamburg (D)
15.50 UhrLaudatio und Vorstellung der Preisträgerin 2010
Klaus von Wild (D)
16.00 UhrÜberreichung der Auszeichnung an Stefanie Abel
Ute-Henriette Ohoven und Josef Hecken
16.15 UhrSchlußwort
Volker Hömberg