Adel Tawil

Foto: ® Olaf Heine

Das Kuratorium der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung hat am 30.11.2017 Adel Tawil zum neuen Präsidenten berufenSeit Ende der 1990er Jahre zählt er zu den erfolgreichsten deutschen Musikern.

Sein soziales Engagement ist vielseitig. Neben der Unterstützung von Projekten zur Integration geflüchteter Menschen engagiert er sich außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung für benachteiligte Kinder.

„Erst durch meinen Unfall im vergangenen Jahr ist mir die Tragweite einer Kopfverletzung bewusst geworden. 270.000 Menschen erleiden in jedem Jahr eine Schädelhirnverletzung. Mehr als 800.000 Menschen leben teils mit erheblichen Folgen – eine Zahl, die mich erschreckt. Ich bin dankbar, dass meine schwere Verletzung ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen ausgeheilt ist,“ so Adel Tawil. Im Sommer 2016 erlitt er einen schweren Badeunfall bei dem er sich eine Mehrfachfraktur des Halswirbels zuzog, eine Verletzung die vielfach zu Querschnittlähmung oder dem Tod führen kann.  Er wurde nach Berlin ausgeflogen und von Spezialisten der Charité behandelt. Neun Monate dauerte die Rehabilitation. Seit dieser Zeit gilt sein Interesse und sein soziales Engagement vornehmlich Unfallopfern mit Verletzungen des Zentralen Nervensystems und der Verbesserung deren Lebenssituation und Lebensqualität. 

„Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung hilft den Betroffenen und deren Angehörigen direkt und wirkungsvoll. Aber es gibt nie genug Hilfe, deshalb unterstütze ich die Arbeit der Stiftung gern,“ erklärt Adel Tawil.