Angaben im Rahmen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland e.V. angeschlossen. Ziel der Initiative ist es, bei gemeinnützigen Organisationen mehr Transparenz zu erreichen.

Im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung veröffentlichen wir nachfolgend zehn grundlegende Informationen, die Ihnen einen kompakten Überblick zu unseren Zielen, der Mittelherkunft und -verwendung und den Entscheidungsstrukturen der Stiftung ermöglichen.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

ZNS – Hannelore Kohl Stiftung für Verletzte mit Schäden des Zentralen Nervensystems
Rochusstr. 24
53123 Bonn

Gründungsjahr: 1983
(als KURATORIUM ZNS e.V. für Unfallopfer mit Schädigungen des Zentralen Nervensystems). 2005 Zusammenführung des Vereins KURATORIUM ZNS und der rechtlich unselbständigen Hannelore Kohl-Stiftung unter den neuen Namen „ZNS – Hannelore Kohl Stiftung für Verletzte mit Schäden des Zentralen Nervensystems“.

2. Satzung

Satzung der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

3. Freistellungsbescheid

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung ist wegen der Förderung des Wohlfahrtswesens, insbesondere der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, 9 und 12 AO) sowie mildtätiger Zwecke nach der Anlage zum Körperschaftssteuerbescheid 2013 bis 2015 des Finanzamtes Bonn-Außenstadt (Steuernummer 206/5886/0220) vom 03.02.2017 von der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer befreit (§ 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG und § 3 Nr. 6 GewStG).

Freistellungsbescheid der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

4. Name und Funktion von Entscheidungsträger

Organe der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung:

Präsidentin

Kuratorium

Vorstand

Beirat

Geschäftsführung

Die Mitglieder der Gremien arbeiten ehrenamtlich und erhalten von der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung lediglich die Reisekosten erstattet.

5. Tätigkeitsbericht

Geschäftsberichte der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

6. Personalstruktur ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

Stand: Juli 2017

11 Hauptamtlich Beschäftigte auf 3 Vollzeit- und 8 Teilzeitstellen (entspricht einem Vollzeitäquivalent von 9,26 Stellen).

73 % der Beschäftigten sind Frauen, 27 % Männer.

Es werden keine Freiwilligen aus dem Bundesfreiwilligendienst oder dem Freiwilligen Sozialen Jahr eingesetzt.

Die Mitglieder der Gremien und die Botschafter der Stiftung sind ausschließlich ehrenamtlich tätig. Honorarkräfte werden nach Bedarf eingesetzt, beispielsweise als Referenten bei den Seminaren der Stiftung für schädelhirnverletzte Menschen, Angehörige und Fachkräfte.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Geschäftsberichte – siehe Kapitel: ZAHLEN & FAKTEN

8. Angaben zur Mittelverwendung

Geschäftsberichte – siehe Kapitel: ZAHLEN & FAKTEN

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Die Stiftung hat keine gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten und hält dementsprechend auch keine Beteiligungen an Unternehmen und Organisationen.

10. Zuwendungen, die mehr als zehn Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen ausmachen

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung finanziert sich ausschließlich aus Spenden, Bußgeldern, Erbschaften und Erträgen des Stiftungskapitals. Im Geschäftsjahr 2016 waren keine Einzelzuwendungen zu verzeichnen, die die Schwelle von 10 % der Gesamteinnahmen überschritten. Öffentliche Mittel stehen nicht zur Verfügung.

Stand: August 2017