Wir sind für Sie da. Auch in Zeiten von Corona. Nach dem Prinzip „Eine für alle“ berät Sie die EUTB® der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung zu all Ihren Fragen. Besonderer Beratungsschwerpunkt der sind erworbene Hirnschädigungen und das persönliche Budget. Dabei können wir auf langjährige Erfahrung und ein großes Netzwerk zurückgreifen.

Um Kompetenzen zu bündeln und den Ratsuchenden im südlichen Rheinland ein optimales Beratungsangebot anbieten zu können, hat sich die EUTB-Beratungsstelle der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung mit weiteren EUTB-Beratungsstellen vernetzt. Unser EUTB-Beratungsnetzwerk südliches Rheinland stellt sich in diesem gemeinsamen Video vor.

Das Beratungsangebot während der Corona-Pandemie

EUTB ZNS
Bild von Gerd Altmann auf pixabay

Liebe Ratsuchende,

die Corona-Pandemie stellt behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen vor viele zusätzliche Fragen und Herausforderungen. Vieles aus dem gewohnten Alltag muss neu gedacht und geplant werden. Immer wieder wird an uns die Frage gerichtet, wie mit dem veränderten Alltag umzugehen ist: Können dringend benötigte Therapieangebote wahrgenommen werden? Wie kann ich mich schützen, ohne ganz auf Teilhabe zu verzichten? Was ist bei einem notwendigen Arztbesuch zu bedenken? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn Ansprechpartner*innen nicht zu erreichen sind, weil alle Leitungen ständig belegt sind? An vielen Stellen fragen sich Ratsuchende, wie Alltag jetzt funktionieren kann. Und auch die Themen zur Existenzsicherung, zu Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Mobilität haben wegen der Corona-Pandemie nicht an Aktualität verloren.

Wir – die Beratenden der EUTB® ZNS – Hannelore Kohl Stiftung – sind Teil eines bundesweiten Beratungsnetzwerkes, in dem viele, für die Ratsuchenden wichtige Informationen und Hilfeangebote zusammengetragen werden. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch aktuell mit dieser Expertise und unserer Erfahrung zur Seite.

Um Sie und uns zu schützen, bleibt unsere Geschäftsstelle vorläufig geschlossen. Dennoch sind wir weiterhin telefonisch und per Mail für Sie erreichbar. Sollten Sie doch einmal niemanden erreichen, schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail mit Ihrer Rückrufbitte an info@eutb-meh.de. Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.

Gerne möchten wir Sie in diesem Zusammenhang auch auf die Aktion #MitmachenMutmachen der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung hinweisen. Dort werden regelmäßig Beiträge von betroffenen Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen nicht nur zum Thema Corona online gestellt – damit alle Interessierten des ZNS-Netzwerks davon profitieren können. Damit schaffen wir eine Plattform, auf der Sie sich gegenseitig inspirieren und unterstützen können. Wenn Sie sich an dieser Aktion beteiligen wollen, senden Sie Ihren Beitrag bitte an mutmachen@hannelore-kohl-stiftung.de.

Wir hoffen, dass Sie gut durch diese herausfordernden Zeiten kommen und senden

herzliche Grüße

Ihr EUTB® Team der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung