Die Gewinner des Go Ahead Schulwettbewerbs 2022 stehen fest.

Gib #helmhate keine Chance! Der sichere Weg zum #like.- insgesamt 1.249 teilnehmende Schüler:innen haben zu diesem Motto 270 Beiträge eingereicht. Gemeinsam mit ihren Lehrer:innen und Projektleiter:innen haben sich die Schüler:innen mit dem Kopfschutz, den Folgen eines Unfalls mit Kopfverletzung und der Akzeptanz des Helmtragens bei Gleichaltrigen befasst und viele interessante und überzeugende Beiträge entwickelt.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Aus der Vielzahl der Beiträge wählte die Jury sechs besonders beeindruckende aus. Die Gewinner wurden in einer Feierstunde im Ministerium für Schule und Bildung NRW in Düsseldorf ausgezeichnet. Die Urkunden überreichte Schulministerin Sabine Claas persönlich. Und natürlich freuten sie auch über die Preisgelder der Unfallkasse NRW in Höhe von insgesamt 4.000 EUR. Mehr

Sonderpreis der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung für besonders engagierte Lehrkräfte

In diesem Jahr wurden Lioba Veltmann und Stephan Müller vom Gymnasiium der Stadt Alsdorf mit dem Sonderpreis der Stiftung ausgezeichnet.

Die beiden Preisträger haben die gesamte Jahrgangsstufe 8 ihres Gymnasiums zur Teilnahme am Go Ahead Schulwettbewerb bewegt. Unter ihrer Anleitung haben sich 90 Schüler:innen intensiv mit dem Kopfschutz und dem Image des Fahrradhelms beschäftigt, was schließlich zu einer hohen Akzeptanz des Fahrradhelms führte. Dank des Engagements der beiden Lehrkräfte konnte die Akzeptanz des Helms gesteigert werden - nun tragen alle einen Helm.

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern!

Quelle: Unfallkasse NRW/Frauke Schumann

Der Go Ahead Schulwettbewerb ist ein modernes Medienprojekt für den Schulunterricht.

SchülerInnen sind aufgefordert, sich im Rahmen des Unterrichts intensiv und aktiv mit Themen der Verkehrssicherheit und insbesondere dem Kopfschutz auseinanderzusetzen. Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen können sie in einem selbst entwickelten Film, einer Fotostory, einer Kurzgeschichte oder einem Song/-text umsetzen und damit am Wettbewerb teilnehmen. Der Wettbewerb wird an allen weiterführenden Schulen ausgeschrieben. Die besten Beiträge werden prämiert und auf der Projekt-Website veröffentlicht.

Ziel ist es, die Akzeptanz des Helms beim Radfahren und anderen Freizeitsportarten in der Altersgruppe der 11- bis 20-jährigen zu erhöhen und ihr Bewusstsein für die Sicherheit im Straßenverkehr zu schulen.

2004 als Modellprojekt gestartet

Go Ahead. Es ist dein Kopf!“ wurde 2004 von der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung initiiert. In drei Bundesländern gestartet, wurde es bald bundesweit durchgeführt und von den jeweiligen Kultusministerien als besonders förderungswürdig unterstützt. Seit 2009 wird das Projekt in Nordrhein-Westfalen von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen unterstützt und finanziert.

Zunächst war die Form der Wettbewerbsbeiträge auf kurze Spots beschränkt. Die Bandbreite wurde aber sukzessive erweitert um Fotostories und Kurzgeschichten, Songtexte und Musikvideos.

Mehr als 12.000 Schüler/Innen haben bisher teilgenommen mit über 2.600 Beiträgen.