Pressemitteilung

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®) für den Rhein-Sieg-Kreis in Hennef eröffnet

 Bonn, 23. November 2023 – Unter der Trägerschaft der ZNS  Hannelore Kohl Stiftung




Bonn, 23. November 2023 – Unter der Trägerschaft der ZNS  Hannelore Kohl Stiftung wird am 22. November 2023 in Hennef eine weitere Ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB®) im Rhein-Sieg-Kreis eröffnet.

“Wir freuen uns sehr, das Beratungsangebot für den Rhein-Sieg-Kreis erweitern zu können“, erklärt Dr. Susanne Schaefer, Geschäftsführerin der ZNS-Stiftung. Die 1983 von Hannelore Kohl gegründete Stiftung engagiert sich für Menschen mit Schädelhirntrauma und ihre Angehörigen.

Nach der EUTB® Bonn, die 2018 auf dem Bonner Hardtberg eröffnet wurde, ergänzt nun die Hennefer EUTB® für den Rhein-Sieg-Kreis das Beratungsangebot der Stiftung. Dass der ZNS-Stiftung der Aufbau einer weiteren EUTB® anvertraut wurde, so Schaefer, sei ein Zeichen für das Vertrauen in die 40jährige erfolgreiche Arbeit der ZNS-Stiftung.

Deutlich jünger als vier Jahrzehnte ist die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung selbst, die im Zuge des Bundesteilhabegesetz ab 2018 sukzessive eingeführt wurde. Inzwischen gibt es rund 500 EUTB®-Angebote, in denen sich Menschen jeden Alters und mit jeglicher Form von Beeinträchtigung sowie von Behinderung bedrohte Menschen und ihre Angehörigen deutschlandweit kostenlos über Rehabilitations- und Teilhabeleistungen informieren können. Die EUTB® ist der Stärkung der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohten Menschen verpflichtet.

In Hennef steht für diese Aufgabe nun ein dreiköpfiges Team bereit, das aus den Beraterinnen Kristina Jünger, Nina Lichtenberg und Annette Riegel besteht. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten beraten sie betroffene und von Behinderung bedrohte Menschen sowie deren Angehörige zu allen Fragen rund um das Thema Teilhabe, beispielsweise wie man einen Reha- Antrag stellt, wo man einen Schwerbehindertenausweis beantragen kann oder welche finanziellen Leistungen zur Teilhabe es im individuellen Fall gibt.

„Es ist großartig“, ergänzt Nicola Jung, Leiterin der beiden EUTB®- Angebote der ZNS-Stiftung, „dass wir seit diesem Jahr bestehende Beratungsstrukturen auch im Rhein-Sieg-Kreis vervollständigen und nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ über passgenaue Angebote und Leistungen beraten können.“

Weitere Informationen zum Beratungsangebot finden Sie unter www.eutb-rsk.de.

 

Bildunterschrift:

Kristina Jünger, Nina Lichtenberg (beide EUTB®-Beratung), Michael Walter (Erster Beigeordneter Amt für Schule, Sport und Bildungskoordination Stadt Hennef), Dr. Susanne Schaefer (Geschäftsführung ZNS-Stiftung), Nicola Jung (EUTB® -Teamleitung) und Annette Riegel (EUTB®-Beratung) von links nach rechts. Foto: ZNS-Stiftung

 

EUTB® Rhein-Sieg-Kreis der ZNS-Stiftung
Castello Haus, Eingang Mozartstraße
53773 Hennef
Telefon: 02242 93509-60
E-Mail: info@eutb-meh.de

Präsenzsprechstunde

Montag: 10:00 bis 12:00 Uhr, Dienstag 16:00 bis 18:00 Uhr


Telefonische Erreichbarkeit
Zum Vereinbaren von Gesprächsterminen in der Regel von 09: bis 15:00 Uhr. Sollte telefonisch keine Beraterin erreichbar sein, bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder eine Terminanfrage senden.

Medienkontakt

ZNS-Stiftung. Hilfe für Menschen mit Schädelhirntrauma,

gegründet von Hannelore Kohl

 

Dagmar Vohburger

Fontainengraben 148

53123 Bonn

Tel.: 0228 97845-33

presse@hannelore-kohl-stiftung.de

 

Hintergrund

ZNS-Stiftung. Hilfe für Menschen mit Schädelhirntrauma,

gegründet von Hannelore Kohl

Jährlich erfahren rund 270.000 Menschen in Deutschland ein Schädelhirntrauma. 45.000 von ihnen müssen nach dem Unfall mit dauerhaften körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen weiterleben. Rund 800.000 Menschen sind dauerhaft auf die Unterstützung von Pflegekräften oder Angehörigen angewiesen. Ziel der ZNS-Stiftung ist es, die Lebensqualität dieser Menschen zu verbessern und ihnen umfassende Teilhabe zu ermöglichen. Durch Aufklärung und präventive Maßnahmen trägt die Stiftung dazu bei, Unfallzahlen zu senken und die Schwere von Kopfverletzungen zu reduzieren.

www.hannelore-kohl-stiftung.de

 

>>PDF-Download