Danke an alle, die helfen!

Regelmäßig werden Menschen aktiv und unterstützen unsere Arbeit mit Aktionen, Sammlungen oder Benefizveranstaltungen.

Ihnen ist es wichtig, schädelhirnverletzten Menschen und ihren Angehörigen zu helfen, gezielt Prävention oder neurologische Forschung zu fördern. Damit ermöglichen sie unsere Arbeit und leisten wichtige Hilfe.

Herzlich danken wir allen, die uns mit ihrer Spende und ihrem Engagement unterstützen! Lesen Sie hier einige Beispiele, wie unsere Unterstützer helfen.

Petra und Jörg Leroy im Einsatz für ihr "Herzensprojekt"

Das Bild zeigt die Gäste des Charity-Events.
Scheckübergabe an ZNS-Geschäftsführerin Helga Lüngen

Mit ihrer ersten Küchenparty haben Petra und Jörg Leroy im September 2017 nicht nur den Grundstein für einen hochklassigen Charity-Event gelegt, sondern zugleich den ZNS-Kochclub mit dem Seminar "Genussvoll kochen trotz Handicap" ins Leben gerufen. Inzwischen ist der zweitägige Kochkurs, bei dem sich das Ehepaar auch ehrenamtlich als Referenten engagiert, fester Bestandteil unseres Seminarangebotes. Doch damit nicht genug: Mit FRIENDS Vol. II haben sie auch 2019 Spenden für "ihr" Hilfeprojekt gesammelt.

Die Idee: Jörg Leroy, Juan Danilo und Leif Besselmann - drei Freunde kochten zusammen sieben Gänge in den Räumen von Meiser Küchen in Hanau Steinheim. Begleitet wurde das exklusive Menü von Musikbeiträgen der österreichischen Opernsängerin und ZNS-Botschafterin Eva Lind, zuammen mit ihrem Pianisten Helge Aurich. Für weitere. erstklassige Untermalung des Menüs sorgte der Pianist Florian Hauck, der mit seiner Eigenkomposition die 50 Gäste begeisterte.

Das Spendenergebnis war die phantastische Summe von 10.819,00 Euro für ihr "Herzensprojekt". Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Beiteiligten und Spendern.

„Schwätze un mi“ an Adventsfenstern in Nohn

Die Gemeinde Nohn liegt im Landkreis Vulkaneifel, direkt an der Landesgrenze von Rheinland-Pfalz zu Nordrhein-Westfalen. Die 450 Einwohnerinnen und Einwohner der kleinen Gemeinde kennen und schätzen einander. Auch die gegenseitige Hilfe bei kleinen und großen Geschehnissen gibt Halt und ist fester Bestandteil des Dorflebens.

Viele der gemeinsamen Aktivitäten werden in der offenen Dorfgruppe „schwätze un mi“ (reden und mehr) organisiert. Unter Federführung von Nicole Koch waren es im vergangenen Jahr zum Beispiel die „Adventsfenster“ in Nohn und den Dörfern Senscheid, Trierscheid und Dankerath. Vom 1. bis 23. Dezember lud jeden Abend ein Gastgeber an seinem individuell geschmückten Fenster zum gemütlichen Verweilen und Austausch ein. Eine kleine Bewirtung der Gäste, die sich ungezwungen zum Gespräch trafen, wurde freiwillig angeboten und rundete jeden Abend für sich ab.

Das Besondere im Dezember 2019: Auch die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung war Thema der Gespräche und es wurden Spenden für die Hilfeangebote an schädelhirnverletzte Menschen gesammelt. Ein Nohner Bürger berichtete den Menschen aus erster Hand, was die Hilfeangebote von ZNS in seinem Leben bewirken, wie wertvoll ihm die Unterstützung des Beratungsdienstes und der Austausch mit anderen schädelhirnverletzten Menschen nach seinem Unfall geworden ist.

Durch das großartige Engagement von „schwätze un mi“ und die Großzügigkeit der Gäste wurde an den 23 Adventsabenden die phantastische Spendensumme von 1.000 Euro gesammelt, auf die die Dorfgemeinschaft sehr stolz sein kann! Die Nohner Nicole Koch und Marco Müller ließen es sich deshalb nicht nehmen, die Spenden bei einem Besuch in unserer Geschäftsstelle persönlich zu überreichen.

Wir sagen von ganzem Herzen „Danke!“ an alle Spenderinnen und Spender und an die Menschen, die Teil der „Weihnachtsfenster“-Aktion waren, die ihre Fenster zum Leuchten gebracht, Menschen zum Gespräch eingeladen und dabei noch an andere gedacht haben! Danke!

"Galaball Schwerelos" des Tanzhaus Bonn

Die Projekte mit dem Tanzhaus Bonn sind eine große Bereicherung unserer Angebote für hirnverletzte Menschen und pflegende Angehörige. Wir freuen uns schon sehr auf auf die weiteren Termine des ZNS-Tanzclub, zu dem alle Interessierten herzlich ins Tanzhaus eingeladen sind!

Und damit nicht genug der Unterstützung! Wir danken dem Tanzhaus Bonn von ganzem Herzen für eine Spende aus den Erlösen des „Galaball Schwerelos“ – der Charity-Night im Dezember 2019. ZNS-Präsident Adel Tawil war es als Schirmherr des Abends eine besondere Freude, den Spendenscheck über 3.000 Euro persönlich von Sandór Krönert, Geschäftsführer des Tanzhaus, entgegen zu nehmen. Die Spende fließt in die Seminare für schädelhirnverletzte Menschen und pflegende Angehörige, die wir regelmäßig auch in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis anbieten.

RECK-Technik GmbH & Co. KG

Copyright: Thomas Warnack

Anlässlich der Feier zu ihrem 60-jährigen Firmenjubiläum hat die RECK-Technik GmbH & Co. KG 1.000 Euro für die Arbeit des Beratungs- und Informationsdienst der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung gespendet.

270.000 Menschen erleiden in jedem Jahr eine unfallbedingte Schädelhirnverletzung. Die Stiftung berät und begleitet Unfallopfer von der Akutversorgung bis in die Nachsorge, oftmals über viele Jahre. Circa 1.000 Anfragen Betroffener, Angehöriger und von entsprechenden Fachleuten erreichen den Beratungs- und Informationsdienst, der ausschließlich aus Spenden finanziert wird. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

PUBLICPRESS Publikationsgesellschaft mbH

Mit dem kostenlosen Abdruck von Anzeigen zum Thema „Kopfschutz nicht vergessen!“ unterstützt die PUBLICPRESS Publikationsgesellschaft mbH aus Geseke die Präventionsarbeit der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung.

Das Verlagsprogramm umfasst mehr als 600 verschiedene Kartentitel für Radfahrer, Wanderer, Motorradfahrer, Reiter und Wintersportler. Damit ist PUBLICPRESS für die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung ein wichtiger Partner im Bereich Unfallprävention.

Die gemeinsame Anzeigenkampagne soll ein Bewusstsein für Unfallrisiken und -vorbeugung schaffen und dazu beitragen, dass die hohe Zahl der Schädelhirnverletzungen in Deutschland weiter gesenkt wird. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung.

Wischemann GmbH & Co. KG

Ein herzliches Dankeschön an die Firma Wischemann GmbH & Co. KG. Das mittelständische Unternehmen hat 1.000 Euro gespendet und unterstützt damit die Hilfeangebote der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung. Bei einem Besuch am Firmensitz in Ochtrup berichtete ZNS-Geschäftsführerin Helga Lüngen über die Arbeit der Stiftung und dankte dem geschäftsführenden Gesellschafter Ingo Wischemann und der Justiziarin Doris Teichert für die Spende zugunsten hirnverletzter Unfallopfer und ihrer Angehörigen.

Doris Teichert lernte die wertvolle Arbeit der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung aus erster Hand kennen. Gemeinsam mit ihrer Tochter, die bei einem Verkehrsunfall eine schwere Schädelhirnverletzung erlitt, nahm sie an den "Erlebnistagen für Familien mit einem schädelhirnverletzten Kind"  teil.

Deutsche Telekom AG

Mit einer Spende von 15.000 € ermöglichte die Deutsche Telekom AG die Entwicklung der interaktiven App „GET“ für die Initiative „Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport“. Mit der App kann binnen weniger Minuten ermittelt werden, ob bei einem Sportler Verdacht auf eine Gehirnerschütterung besteht und er einen Arzt aufsuchen muss.

So will die Initiative „Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport“ erreichen, dass Gehirnerschütterungen frühzeitig erkannt und richtig behandelt werden, um die teilweise erheblichen und langwierigen Spätfolgen zu vermeiden.

Unser ganz herzliches Dankeschön an die Deutsche Telekom AG für diese wichtige Unterstützung!

Willy Robert Pitzer Stiftung

Die Willy Robert Pitzer Stiftung ermöglichte maßgeblich die Produktion von Kurzfilmen der Initiative „Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport“. Sie zeigen, was während einer Gehirnerschütterung im Kopf passiert und warum die Verletzung ernst zu nehmen ist.

Ziel der Initiative „Schütz Deinen Kopf!“ ist das frühzeitige Erkennen und die richtige Behandlung von Gehirnerschütterungen im Sport, um die teilweise erheblichen und langwierigen Spätfolgen zu vermeiden.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH

Das Kölner Unternehmen unterstützt unsere Initiative „Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport“ mit Spenden in Höhe von 20.000 €.

Die WvM GmbH ermöglicht damit, dass Kölner Kinder und ihre Eltern, Trainer, Physiotherapeuten, Lehrer oder Betreuer für das Thema „Gehirnerschütterung“ sensibilisiert werden.

Ziel der Initiative „Schütz Deinen Kopf!“ ist die frühzeitige Erkennung und richtige Behandlung von Gehirnerschütterungen im Sport, um die teilweise erheblichen und langwierigen Spätfolgen zu vermeiden.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

ebos GmbH

Der Geschäftsführer der ebos GmbH, Stefan Schmid, hatte im Juni 2013 am Ende einer Mountainbike-Tour mit Freunden einen Radunfall und erlitt ein schweres Schädelhirntrauma.

Glück im Unglück: „Wie aus heiterem Himmel war sofort eine Notärztin am Unfallort und wenige Augenblicke später auch schon der Rettungshubschrauber. In der Klinik stand mir in diesem Moment zum Glück der wohl beste Neurochirurg zur Seite und führte an mir erfolgreich die erforderliche Notoperation durch. Glücklicherweise verliefen auch die Regeneration und der anschließende Heilungsprozess ohne Komplikationen.“

Aus Dankbarkeit und um Menschen zu helfen, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben, die aber nicht so viel Glück hatten wie er selber, unterstützt er die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung mit einem Anteil aus dem Verkauf seiner Kollektion „Glücksbringer“.

Kölner Haie

Die Kölner Haie, bereits achtmal Deutscher Eishockey-Meister, unterstützen die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung als ideeller Partner.

Das gemeinsame Ziel ist, möglichst viele Menschen über das Thema Kopfschutz zu informieren und dafür zu sensibilisieren.

Peter Zörner

Peter Zörner, Autor, Moderator und Entertainer, bekannt aus Radio und Fernsehen, unterstützt Menschen mit Schädelhirnverletzungen mit einem Teilerlös aus dem Verkauf seines Märchenbuches "Komm mit mir ins Wunderland ... dort wo es keine Tränen gibt".

Prominente wie Nana Mouskouri oder Jonny Logan haben die einzelnen Geschichten illustriert und persönliche Widmungen geschrieben. Hier können Sie das Buch direkt bestellen: www.peter-zoerner.de.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für dieses besondere Engagement.

Prof. Dr. Holm Schneider

Im Stachelbart-Verlag ist das Buch "Neue Nester für die Schwalben" von Holm Schneider erschienen. Erzählt wird die Geschichte von Holger, dessen Gehirn bei einem Unfall verletzt wurde. Und von Johanna, die Angst hat - vor Holger, dem Riesenkerl mit der Narbe am Kopf, der ihr tote Vögel vor die Nase hält und Unverständliches dazu stammelt.

Doch als sie von seinem Unfall und damit von den Gründen für sein Verhalten erfährt, verliert sie allmählich ihre Angst. Denn Holger kann zwar nicht gut sprechen, aber dafür den Ruf der Schwalben nachahmen und Vogelnester bauen...

Der Autor, Prof. Dr. Holm Schneider, ist Oberarzt an der Kinder- und Jugendklinik der Universitätsklinikum Erlagen. Für Leser ab 6 Jahren beschreibt er aus kindlicher Perspektive die Auswirkungen von Schädelhirnverletzungen und macht Mut, die Betroffenen nicht aufzugeben.

Pro verkauftem Buch erhält die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung 1 Euro für ihre Arbeit zugunsten schädelhirnverletzter Menschen. Herzlichen Dank!

Mehr Informationen und Bestellmöglichkeit finden Sie auf der Website des Stachelbart-Verlages: www.stachelbart-verlag.de